Thailand

Reisetipps für einen Individualurlaub, Rundreise & Segeltörn

in der Andamanensee Thailand

Thailand Reisetipps

Thailand ist auf jeden Fall eine Reise wert! Ihr plant einen Thailand Urlaub und benötigt Tipps für Eure Reiseplanung?  Wie wäre es z. B. mit einem Segeltörn in der Andamanensee, einer individuellen Inselhopping-Rundtour oder einer organisierten Rundreise?

Um Eure Reise selber planen zu können, findet Ihr hier Reisetipps über die Anreise, die Region, Klima, Reisezeit, Währung, Sprache, Unterkünfte, Kultur, regionale Küche, Transfers, Ausflüge, Segeltörns sowie Infos über die Regionen und Inseln im Süden Theilands, der Region Andamanensee.

Ich möchte mit dieser Webseite außerdem nachhaltiges Reisen und Hilfsprojekte unterstützen. Um die intensive Arbeit zu finanzieren, findet Ihr hier auch Links zu Partnern und Buchungsplattformen, die ich selber nutze und empfehlen kann (mit einem * versehen).

Nehmt Euch die Zeit, Thailand, seine Natur, Kultur und den Menschen hautnah zu begegnen! Thailand ist zu schön und zu vielseitig, um einen reinen Pauschalurlaub in einem All-Inclusive-Hotel zu machen. Damit auch die Einheimischen vom Tourismus profitieren, sollte man unbedingt die thailändische Küche in den vielen Restaurants probieren oder einen Kochkurs besuchen.

Außerdem ist es in Thailand sicher und einfach, individuell Land und Leute kennen zu lernen. Auch für alleinreisende Frauen, wie ich es in diesem Urlaub war, ist Thailand absolut empfehlenswert, da man hier viele aufgeschlossene, freundliche und hilfsbereite Menschen trifft, in vielen Regionen natürlich auch sehr viele Deutsche.

Möchtet Ihr allerdings lieber eine geführte Rundreise in einer kleinen Gruppe machen, kann ich euch hier den nachhaltigen Erlebnis-Reiseveranstalter G Adventures  * empfehlen, der verschiedene Gruppenreisen auch in Thailand organisiert und dabei regionale Anbieter unterstützt. Studienreisen nach Thailand könnt Ihr außerdem über Studienreisen.de * buchen.

„Andamanensee Thailand – ein traumhafter Urlaub in traumhafter Natur!“

Um die Inseln und Traumstrände in Südthailand, der Region Andamanensee ohne Massentourismus kennen zu lernen, kann man am besten einen Segeltörn machen. So kann man flexibel alle Orte abseits der Massenströme ansteuern – vorausgesetzt man wird nicht seekrank.

Ich habe online einen einwöchigen Segeltörn ab Phuket gebucht und anschließend eine Woche Khao Lak, den Khao Sok Nationalpark und Phuket individuell mit kurzfristigen Buchungen bereist – ein tolles Erlebnis. In meinem Reisebericht erhaltet Ihr weitere Infos und findet zahlreiche Fotos.

Allgemeine Infos Thailand

Anreise und Visum nach Thailand

Von Deutschland aus gibt es verschiedene Fluggesellschaften, die Thailand direkt anfliegen, was natürlich am ökologischsten wäre. Die Direktflüge nach Thailand dauern ca. 12 Stunden. Von München, Frankfurt am Main, Hamburg und Stuttgart kann man direkt nach Phuket fliegen. Von Düsseldorf, München, Frankfurt, Berlin, Köln, Nürnberg, Hannover und Leipzig gibt es Direktflüge nach Bangkok, wenn man z. B. einen Aufenthalt in Bangkok plant. Von dort kann man dann mit einem Inlandsflug z. B. nach Phuket, Surat Thani oder Krabi gelangen, die Fahrt ist allerings auch mit einem Bus möglich.

Auf Skyscanner.de * findet man eine gute Übersicht über alle möglichen Flugverbindungen gestaffelt nach Preisen.  Wer lieber einen Zwischenstop machen möchte, weil ihm der Flug zu lang ist, dem empfehle ich einen Flug mit Emirates.

Wenn die Aufenthaltsdauer von 30 Tagen nicht überschritten wird, erhält man das Visum direkt mit der Flugbuchung. Wenn man für einen längeren Zeitraum (ohne Ausreise) in Thailand bleiben will, muss man sich ein Visum beschaffen.

 

Klima und Reisezeit Andamanensee

In der Region Andamanensee  im Südwesten Thailands herrscht tropisches Klima. Die Regenzeit fällt in den Zeitraum von Ende April bis ca. Mitte November, es gibt allerdings auch später noch Ausnahmen. Mitte November beginnt dann die sogenannte Trockenzeit, besonders heiß wird es von Februar bis April. die regenreichsten Monate sind Mai und September.  Die Tage waren im Januar mit mindestens 30 Grad im Schatten immer sehr warm und schwül, auch Abends oder bei Regen kühlte es nicht wirklich ab. In den Tropen regnet es das ganze Jahr immer wieder mal, aber der Regen zieht auch schnell wieder vorbei und ist auch eine angenehme Erfrischung.

 

Verkehr & Verkehrsmittel

Thailand herrscht Linksverkehr. Die Inseln in der Andamanensee sind durch Fähren und Longtailboote gut erreichbar. Vom Flughafen Phuket oder Krabi fahren Linienbusse zu den größeren Städten und Häfen. Von den Häfen in Phuket und Krabi gelangt man mit Fähren zu verschiedenen Inseln. Ansonsten kommt man mit dem Taxi überall hin. Mit 12goAsia * könnt Ihr in Thailand alle Verkehrsmittel wie Bus, Bahn, Fähren, Schifffahrten und Taxen buchen.

Leider gibt es in Thailand kaum Bürgersteige, so dass man bei dem regen Verkehr nicht gut spazierengehen kann. Es wimmelt auf der Straße von allen möglichen Fahrzeugen. Anscheinend ist alles zugelassen, was fahren kann, ob Motoroller, kleine und große Tuk Tuks oder Pickups zum Mitfahren. Man kann sich überall Roller ausleihen, um mobil zu sein, sollte aber nicht mit Flip Flops und ohne Helm fahren, was bei den Thais normal ist. Auffällig sind an den Straßen auch das Wirrwarr an tiefhängenden Stromleitungen.

Währung und Telefonkarten

In Thailand zahlt man mit Baht. 1 Baht entspricht 0,028 €, 100 Baht sind also 2,80 € bzw. 1 € = 35,20 Baht. Am besten wechselt man bei der Ankunft in Thailand im Flughafen direkt bei den Wechselstuben ein paar Hundert Euro. Ansonsten gibt es fast überall in den Orten ATM-Automaten zum Geldabheben mit Kreditkarte oder Bankkarte. Auf den kleinen Inseln sollte man allerdings thailändisches Bargeld dabei haben, da es dort oftmals keine Automaten und Wechselstuben gibt.

Handy-Simkarten bekommt man auch gleich im Flughafen bei verschiedenen Anbietern. Eine Karte für 14 Tage kostet ca. 600 Baht, man muss seinen Pass zeigen und dann wird einem vor Ort direkt die Karte installiert und alles eingestellt, so dass man sofort loslegen kann.

 

Sprache

In Thailand spricht man Thailändisch und nutzt thailändische Schriftzeichen. Da viele Thailänder nicht einmal Englisch sprechen und unsere Schrift nicht lesen können, wird es manchmal etwas schwierig mit der Verständigung, vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln oder Taxen. Am besten zeigt man auf einer Karte, wo man hin will, dann kommt man immer ans Ziel.

Unterkünfte in Thailand

In Thailand findet Ihr alle Kategorien von Unterkünften, vom einfachen Hostel, wo man hauptsächlich junge Leute antrifft, über einfache Resorts mit Strandhütten bis zu luxuriösen Ferienresorts. Eine übersichtliche Buchungsmöglichkeit findet Ihr z. B. bei Booking.com * . Hier kann man sich eine Übersicht über die gewünschten und freien Unterkünfte zur gewünschten Zeit verschaffen, übersichtlich auf einer Landkarte mit Preisen aufgelistet.

Ausflüge in Thailand

Auf GetYourGuide.de * findet man Aktivitäten und Ausflüge in Thailand für alle Interessen und jede Generation: z. B. Rundfahrten auf Phuket, Bootstouren zu den Inseln, Fährfahrten, Nationalpark-Touren,  Elefantenschutzzentren, Dschungeltrecking, Kochkurse, Shows und Transfers.

 

 

Segeln und Segelrevier

Man kann in Deutschland bei verschiedenen Chartergesellschaften ein Schiff chartern oder einfach nur eine Kabine auf einem Törn buchen. Ich habe z. B. über Sailactive online eine Kabine gebucht auf einem Katamaran mit insgesamt 4 Gästekabinen (also für max. 8 Gäste). Hier sind dann in der Regel nur deutschsprachige Gäste und Skipper an Bord. Auf so einem Katamaran kann es allerdings mit 9 Personen etwas eng werden, wir waren zum Glück aber nur zu Fünft mit Skipper

Da die Crew in der Regel wöchentlich wechselt, ist es sinnvoller, nur eine Woche in der Andamanensee zu buchen, denn die meisten Mitsegler möchten die gleichen Ziele ansteuern und der Törnverlauf wird dann in der Regel gemeinsam an Bord bestimmt. Ansonsten kann es sein, dass man einige Ziele zweimal ansteuert.

Die Segeltörns starten in der Regel von den Yachthäfen auf Phuket. Dort gibt es große Marinas mit allen Annehmlichkeiten. Ansonsten findet man in der Andamanensee kaum Yachthäfen oder Anleger, so dass während des Segeltörns in ruhigen Buchten geankert wird. Das ist aber kein Problem, weil man dann mit einem Schlauchboot an Land fährt, dort irgendwo einkaufen und in urigen Strandrestaurants essen und trinken gehen kann. In der Andmanensee herrscht ein ziemlicher Tidenhub vor, das heißt dass das Wasser bei Niedrigwassser (Ebbe) ziemlich weit abläuft und es dort dann an vielen Stränden schwierig werden kann zu baden wegen der vielen Steine im Wasser.

Am besten ist, wenn das Boot nicht voll besetzt ist, so dass man ausreichend Platz und Entspannung an Bord hat. Es ist egal, ob man schon segeln kann, segeln lernen oder einfach nur das Flair an Bord genießen möchte. Man bekommt auf Wunsch für die gesegelten Meilen eine Bestätigung, die man z. B. für den Sportküstenschifferschein nutzen kann. Es muss einem bewusst sein, dass die sanitären Möglichkeiten an Bord beschränkt sind, das Toilettenpapier darf z. B. nicht in die Toilette geworfen werden und geduscht wird in der Regel an Deck, auch um Wasser zu sparen.

Die erfahrenen Skipper kennen die Region und wissen, wo wann am wenigsten los ist. Gerade früh morgens und am späten Nachmittag findet man sogar die belebten Strände und Höhlen menschenleer vor. Zu bestimmten Tageszeiten werden die Touristen ansonsten mit Speedbooten und Longtailbooten zu den sehenswerten Orten gefahren, schnell, mit viel Motorenlärm und in Massen. Das schadet nicht nur der Natur, den Tieren und den Menschen, es macht auch einfach keinen Spass. 

Kultur in Thailand

Thailand ist ein buddhistisches Land, in dem Buddha-Bildnisse als heilig angesehen werden. Man sollte sich ordentlich kleiden, wenn man in einen buddhistischen Tempel geht. Miniröcke und kurze Hosen sind nicht erlaubt, Schuhe müssen ausgezogen werden. Frauen dürfen auf keinen Fall einen buddhistischen Mönch berühren oder Gegenstände mit ihm austauschen.

Thailänder haben große Achtung vor ihrem König und der königlichen Familie. Intimitäten sollten nicht in der Öffentlichkeit ausgetauscht werden. Nacktes Sonnenbaden ist verboten.

Traditionell grüßen Thais mit einem Wai, indem sie die Handinnenflächen an der Brust aneinanderdrücken. Man sollte dann auch mit einem Wai zurückgrüßen (außer bei Kindern). Thais lächeln, um Zufriedenheit und Glück zum Ausdruck zu bringen.

Es gibt in der Region zahlreiche Elefantencamps, die auch Elefantenreiten anbieten, dies sollte man allerdings zum Schutz der Tiere nicht machen. Viele Camps sind bereits Sanctuary Camps, in denen man mit den Elefanten baden und diese auch putzen und füttern darf.

 

Massagen in Thailand

In jedem Hotel, an jedem Strand und in jeder Geschäftsstraße findet man in Thailand Massage-Angebote. Die einstündigen Ganzkörper-Massagen kosten in der Regel zwischen 300 und 500 Baht, eine Thai-Massage ca. 400 Baht. Viele Thailänderinnen sind gut ausgebildete Masseusinnen und verstehen ihr Handwerk – es lohnt sich auf jeden Fall.

Essen und Trinken

Die thailändische Küche ist sehr günstig, leicht und bekömmlich, mit viel Reis und Gemüse, allerdings auch oft sehr scharf mit Chilli gewürzt. Überall am Straßenrand und am Strand findet man fahrbare Garküchen und provisorische Open-Air-Restaurants unter Palmen.

Fliegende Händler verkaufen z. B. gegrillten Tintenfisch, Scmpis, Fleischspieße, Pad Thai (Nudeln mit Gemüse und Scampis mit Ei überbacken) oder frisch gekühlte Fruchtsäfte. Gesundheitsauflagen wie in Deutschland scheint es nicht zu geben. In den Städten und Strandstraßen gibt es regelmäßige Nachtmärkte, wo es regionaltypische Spezialitäten zu kaufen gibt. Mein spezielles Highlight waren die Cocos-Coctails, serviert in frischen Cocosnüssen.

frischen Cocosnüssen. – köstlich.

Sehenswerte Orte und Inseln in der Andamannsee

Die Andamanensee befindet sich an der Westküste Thailands. Zur südlichen Andamanensee Thailands gehört die Region Khao Lak mit dem Khao Sok Nationalpark im Hinterland, die Phan Gna Bucht mit seinen kleinen Inseln zwischen der Insel Phuket und der Provinz Krabi sowie die Inseln bis Langkawi in Malaysia. Die Andamanensee eignet sich perfekt zum Inselhüpfen in Thailand – ein Tropenparadies mit weißen Sandstränden, kristallklarem Wasser und Palmen. Was gibt es Schöneres?

Einige der Inseln im Thailändischen Golf und auch in der Andamanensee sind nicht bewohnt, andere dagegen touristisch gut erschlossen. Damit ihr wisst, was euch im Urlaub erwartet, stelle ich euch die beliebtesten und schönsten Strände und Inseln in Thailand von Norden nach Süden einmal kurz vor, mit Tipps für empfehlenswerten Unterkünften. Anschließend erhaltet Ihr Vorschläge für Rundreisen bzw. Inselhopping, wie lange Ihr auf den einzelnen Inseln dann bleibt bzw. wie lange Euer Urlaub insgesamt ist, hängt dann ja von Eurer verfügbaren Zeit ab und ob Ihr lieber mehr Action und viel sehen wollt oder mehr entspannen möchtet.

 

Khao Lak

Der Badeort Khao Lak, ca. 60 km nördlich von Phuket bietet Ruhe, Entspannung und Familienurlaub mit seinen traumhaften kilometerlangen Sandstränden gesäumt von Kokospalmen, Nadelbäumen und anderen tropischen Bäumen – ein Urlaub abseits des Massentourismus. Erreichbar ist Khao Lak von Flughafen Phuket aus am besten mit dem Taxi und Linienbus. Der Linienbus kostet nur 100 Baht, fährt allerdings nur entlang der Hauptstraße, so dass man erstmal mit Taxi oder Tuk Tuk zu einer Haltestelle an der Hauptstraße gelangen muss.

Der etwa 20 Kilometer lange Küstenabschnitt in Südthailand ist bekannt für seine unberührte Natur und interessante Aktivitäten und Ausflugsmöglichkeiten in die umliegenden Nationalparks mit Dschungel und Wasserfällen wie den Khao Lak Nationalpark, Lam Ru Nationalpark, Khao Sok Nationalpark und den Phang Gna Nationalpark oder zu den kleinen vorgelagerten Similan Inseln, die ein Paradies für Taucher sind.

Khao Lak ist keine Stadt, eher eine Ansammlung von Stränden, angefangen vom Hauptort Bang La On mit dem bekannten Strand Nang Thong Beach im Süden, gefolgt vom Khuk Khak Beach, Pakarang Cape Beach, Coconut Beach und White Sand Beach, Pak Weep Beach, Bang Sak Beach, Thap Tawan Beach und Baan Nam Khem Beach 25 km weiter nördlich. In der gesamten Region findet man vereinzelt liegende in die Natur eingebette Hotels aller Kategorien. Empfehlen kann ich das relativ kleine und gemütliche 3*-Hotel Andamania Beach Resort * am Khuk Khak Beach inmitten eines tropischen Gartens. Traumhaft schön ist auch das luxuriösere Hotel Beyond Resort Khao Lak *, nur für Erwachsene. Die Hauptstraße führt ca. 500 bis 1000 m zurückversetzt parallel zum Strand. Entlang der Straße reihen sich Restaurants, Shops, Ausflugsanbieter und was sonst zur touristischen Infrastruktur gehört.

Khao Lak war eine der Regionen, die besonders hart von dem katastrophalen Tsunami 2004 betroffen waren, mittlerweile ist aber fast alles wieder aufgebaut. An der Hauptstraße erinnert ein kleines Tsunami-Museum sowie ein an Land gespültes Marinepolizeiboot an die Katastophe.

 

Phang Gna Nationalpark

Der Phang Gna Nationalpark erstreckt sich zwischen Phuket, der Region Khao Lak und der Provinz Krabi und ist mit 400 Quadratkilometern einer der größten in Thailand. Vor Tausenden von Jahren war dies offenes Auenland, bis es nach dem Ende der letzten Eiszeit überflutet und in ein Meer aus bizarren Inseln verwandelt wurde.

Die Felsen aus Kalkstein ragen bis 350 Meter aus der Andamanensee heraus. Sie sind durchzogen von Tropfsteinhöhlen, Tunneln und Grotten, die teilweise weit unter der Meeresoberfläche liegen. Viele Inseln haben Lagunen, die von hohen Felswänden eingeschlossen sind, teilweise mit Mangroven durchzogen. Bei Ebbe sind die Sandlagunen begehbar – mit einer urigen Geräuschkulisse von Fledermäusen, Affen und anderen Tieren.

Bekannt ist die Phang Gna Bucht vor allem durch den James Bond Felsen, der allerdings nur über eine andere kleine Insel zu sehen ist, auf der Ranger Eintritt erheben. Außerdem aus einem James Bond Film bekannt ist das Pfahldorf im Norden der Phang Gna Bucht, welches größtenteils von Moslems bewohnt wird. Auch hier findet man tagsüber zahlreiche Touristen, die von Phuket oder Krabi aus mit Speedbooten und Longtailbooten zum Shoppen hingefahren werden. Echte Geheimplätze lassen sich nur noch mit einem gemieteten Kajak oder Segelboot entdecken – am besten morgens oder gegen Abend.

 

Insel Phuket

Die größte Insel Thailands ist zwar kein Geheimtipp mehr, doch trotzdem lohnt sich ein Urlaub besonders für Einsteiger, denn auf kaum einer anderen thailändischen Insel ist die touristische Infrastruktur so gut ausgebaut wie auf Phuket. Es gibt sehenswerte Nationalparks mit Wasserfällen, Elefantencamps und verschiedene Tempelanlagen.

Der 45 m hohe weiße Buddha auf dem Berg Narkaged ist der höchste Thailands und das neue Wahrzeichen mit einem tollen Ausblick. Ebenfalls einen super Ausblick hat man vom südlichsten Punkt der Insel, vom Leuchtturm am Kap Prompthep mit kostenlosem Zugang. Im Zentrum von Phuket Town zeugen noch viele Bauten im sinoportugiesischen Stil von verganener Zeit.

Die Region Patong ist das touristische Zentrum der Insel und bietet neben zahlreichen Stränden auch Shopping- und Partymöglichkeiten, vor allem auf der Partymeile Bangla Road. Wer es weniger trubelig mag, sollte eher im Nordwesten oder Südwesten Phukets urlauben.

Der Nai Yang Beach im Norden sowie der Kata Beach und der Karon Beach sind traumhafte Strände, die bislang vom Massentourismus weitestgehend verschont geblieben sind.  Ebenfalls traumhaft aber ziemlich belebt und mit Wassersportanbietern ist der Kamala Beach nördlich von Patong, wo es viele Chinesen und Koreaner für Hochzeitsfotos hinzieht. Empfehlenswert ist hier das Hotel Cape Sienna *.

Provinz Krabi

Krabi liegt direkt im Mündungsbereich des Krabi Rivers und besteht aus beschaulichen kleinen Dörfern in idyllischen Palmenwäldchen. Obwohl Krabi ein eher unbekanntes Urlaubsziel Thailands ist, gibt es vor Ort einige Hostels, Bungalows und andere Unterkunftsmöglichkeiten. Dann gibt es entlang des Ao Nang Beach noch die Hauptstraße mit unzähligen kleinen Geschäften sowie zahlreichen Restaurants, Cafés und Bars.

Der Railay Beach ist eine Halbinsel zwischen Ao Nang und Krabi Town, welche mit einer Reihe von spektakulären Kalksteinfelsen umgeben ist, die zum Klettern einladen. Der Railay Beach gehört mit seiner eindrucksvollen Kulisse zu den schönsten Stränden von Krabi, ist aber sehr überlaufen. An den Strand kommt man nur mit Longtail Booten von Krabi Town und von Ao Nang und Ton Sai. Bei Ebbe ist es möglich, auch zu Fuß an den angrenzenden Strand von Ton Sai zu gelangen. Es gibt auch eine direkte Bootsverbindung zu den Inseln Phi Phi Island und Koh Lanta. Man kann auch Longtail Boote chartern, um zu den Inseln zu gelangen. In der Nähe des Railay Beach befindet sich das traumhafte abgelegene Railay Great View Resort *.

Insel Koh Yao Yai und Koh Yao Noi

Ko Yao Yai ist die größere der beiden großen Inseln im Ko Yao-Archipel. Die Inselgruppe befindet sich in der Phang Nga Bucht. Die Ko Yao Inseln bieten traumhafte Strände, spektakuläre Landschaft und ganz viel Ruhe. Mittlerweile haben sich aber einige Unterkünfte und Resorts, Restaurants, Bars und Galerien dort angesiedelt. Vom Bang Rong Pier in Phuket erreicht man Koh Yao Yai mit der Fähre, von dort gehts mit der Fähre nach Koh Yao Noi und von dort nach Krabi oder umgekehrt. Ein traumhaftes Hotel direkt am Strand von Koh Yao Yai ist das Koh Yao Yai Village * mit tollem Infinity Pool.

Das beschauliche Leben der Inselbewohner spielt sich dort ab zwischen Fischfang und dem Anbau von Kautschuk und Palmen. Große Teile der Insel sind bis heute noch so gut wie nicht zugänglich und naturbelassen. Da die Inseln stark durch Ebbe und Flut geprägt sind, ist Baden im Meer nur bedingt beziehungsweise nur bei Flut möglich. Dafür kann man wunderbare Strandspaziergänge an einsamen Stränden unternehmen, wo man nur gelegentlich mal ein paar Fischern begegnet, die ihre Boote in Schuss halten.

Insel Ko Phi Phi

Koh Phi Phi besteht aus den beiden Hauptinseln Koh Phi Phi Don und Koh Phi Phi Lee. Auf Koh Phi Phi Lee, der kleineren Insel, befindet sich die legendäre Maya Bay, in der der bekannte Film „The Beach“ gedreht wurde. In der Vergangenheit kamen ganze Bootsladungen Touristen tagtäglich hierher und hinterließen ihre Spuren, darum ist die berühmte Maya Bay seit Juni 2018 unbefristet für Urlauber gesperrt.

Koh Phi Phi ist nur per Fähre von Phuket oder Krabi aus erreichbar. Lohnenswert ist auf Koh Phi Phi Don vor allem der Viewpoint, von dem aus man eine wunderschöne Aussicht auf Strand, Natur und Meer hat. Bis man oben am Aussichtspunkt angekommen ist, dauert es allerdings rund 20 Minuten. Der Aufstieg ist zwar anstrengend, lohnt sich aber definitiv!

Koh Phi Phi Don besteht aus 2 Felsinseln, die durch eine Sandlagunge verbunden sind mit Sandstränden an beiden Seiten der Lagune. Auf der Lagune gibt es viele Unterkünfte, Restaurants, Bars, Shops und Tattooläden. Hier ist sehr viel los, vor allem partywillige Backpacker zieht es hier her. Abends findet man am Strand eine Disko nach der anderen mit lauter Elektromusik und vielen Feuershows.

Es gibt allerdings auch beschauliche einsame Strände auf der Insel. Am ruhigeren Strand auf Koh Phi Phi Don befindet sich das Koh Phi Phi Island Village Beach Resort *.  Aufgrund des klaren Wassers rund um die Insel kann man auf Koh Phi Phi auch gut  tauchen gehen. Der Monkey Beach ist nur von der Wasserseite aus zugänglich. Da es hier viele wildlebende Affen gibt, ist der Strand tagsüber belagert von Schaulustigen, die mit Booten hergebracht werden. Die Affen wirken allerdings sehr aggressiv und angriffslustig und scheinen gestresst von den zahlreichen Touristen,

Insel Koh Jum

Ein kleines Juwel der Andamanensee ist die urwüchsige Insel Koh Jum, der Norden der Insel ist auch unter dem Namen Koh Pu bekannt. Erreichen könnt ihr Koh Jum in der Hauptsaison mit den Fähren von Krabi nach Koh Lanta, vom Meer wird man dann von Longtailbooten abgeholt.

Koh Jum gilt noch als  echter Geheimtipp mit wilder Natur, abgeschiedenen Stränden und authentischen Dörfern. Große Hotels und andere touristische Einrichtungen wird man hier vergeblich suchen. Auf der Dschungel- und Gummibauminsel gibt es nur eine asphaltierte Straße von Nord nach Süd.

 

Insel Koh Lanta

Genau genommen liegt Koh Lanta – auch Ko Lanta – am Übergang der Straße von Malakka und der Andamanensee und ist keine einfache Insel, sondern eine Doppelinsel. Sie teilt sich in Lanta Yai und Lanta Noi auf, wobei Lanta Noi nahezu unbewohnt ist. Auf Lanta Yai hingegen gibt es zahlreiche Orte und eine ausgebaute touristische Infrastruktur.

Koh Lanta lässt sich am besten mit der Fähre von Krabi aus erreichen. Alle  Badestrände liegen an der 20 km langen Westküste. In den ansässigen Strandlokalen kann man es sich so richtig gut gehen lassen.

 

Insel Koh Muk

Wer so gar keine Lust auf Party hat und lieber den ganzen Tag an einem verlassenen Strand verbringt, der ist auf Koh Muk goldrichtig.

Koh Muk erreicht man am schnellsten mit der Fähre vom Hat Yao Pier in Trang. Außerdem fahren von hier aus Fähren auf die Insel Koh Kradan.

Die kleine Insel vor der Küste von Trang ist im Vergleich zu seinen Nachbarn kaum touristisch erschlossen und sogar die Strände sind hier noch wenig besucht. Auf Koh Muk gibt es nur ein paar kleine Resorts, wenige Geldautomaten und auch kaum Supermärkte – ein echtes Aussteigerparadies! Hier könnt ihr gar nicht anders, als einfach abschalten und dem Rauschen des Meeres lauschen. Wem die ganze Faulenzerei dann doch zu langweilig wird, der kann die Höhle Tham Morakot durchschwimmen und eine Lagune mit Ministrand entdecken – traumhaft schön!

Reisebericht Thailand

Weitere Infos und Bilder findet Ihr im Reisebericht zu meinem Segeltörn durch die Andamanensee mit Anschlussaufenthalt in Khao Lak, im Khao Sok Nationalpark und auf Phuket.

Vorschläge Rundreisen & Inselhopping Andamanensee

im Süden Thailands

Tipps Rundreise Inselhopping Thailand Andamanensee

 

 

 

 

Tipps Rundreise Phuket – Phang Gna Nationalpark – Khao Lak – Khao Sok

  • Ankunft Flughafen Phuket und 2 Übernachtungen auf Phuket in der Nähe des Flughafens, z. B. im Chill House * beim schönen Nai Yang Beach.
  • Geführte Bootstour * zum Phang Gna Nationalpark
  • Fahrt mit dem Taxi nach Khao Lak oder zur Bushaltestelle an der Hauptstraße Phukets und weiter mit Linienbus nach Khao Lak (Bus hält entlang der Hauptstraße), Fahrt mit Tuk Tuk oder Taxi zum gebuchten Hotel.
  • Fahrt mit dem Linienbus oder Taxi von Khao Lak zum Khao Sok Nationalpark, Wat Tham Phanturat.
  • Geführte Rundtour * Khao Sok Nationalpark und Cheow Lan See.
  • Fahrt mit dem Taxi nach Kapong zur Übernachtung in der Yaowawit School & Lodge.
  • Fahrt mit dem Taxi nach Phuket zum Hotel oder Fughafen oder mit Taxi zur Bushaltestelle Hauptstraße, mit dem Bus zur Hauptstraße nahe Flughafen und Umstieg in Taxi zum Flughafen (am günstigsten).

 

 

 

 

Meine Highlights in Thailand

1. Segeln in der Phang Gna Bucht

Mit seinen zahlreichen Kalkfelsen ist die Phang Gna Bucht ein Traum. Um dem Massentourismus zu entgehen sind die zahlreichen kleinen größtenteils unbewohnten Inseln mit ihren traumhaften Sandstränden und Höhlen am besten mit dem Segelboot zu erkunden.

 

2. Strände Khao Lak

Viele einsame kilometerlange Strände wie der White Sands Beach bzw. Coconut Beach, eine traumhafte Natur, viele kleine gemütliche Strandrestaurants und Hotels laden zum Entspannen und Sonnenbaden ein. Und am Abend kann man einen traumhaften Sonnenuntergang genießen. 

 

3. Khao Sok Nationalpark

Im Khao Sok Nationalpark befindet man sich in einer tropischen Natur, ob auf einer Bambus-Floßfahrt auf dem Khao Sok Fluß, beim Elefantenbaden, Affenfüttern, den zahlreichen Wasserfällen oder mit dem Longtailboot auf dem Cheow Lan See.
 

 

Weitere geplante Reiseziele in Thailand:

Bangkok # Chiang Mai # Koh Chang # Koh Mak # Koh Kood # Koh Samui # Koh Phangan # Koh Tao # Koh Lanta

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Ich freue mich, wenn ich Euch mit meiner Homepage inspirieren und beraten kann.

Teilt mir  Eure Fragen, Erfahrungen, Tipps oder Reiseberichte mit.

Gerne nehme ich hier auch Eure Gastbeiträge auf.

Nachhaltig Reisen & Hilfsprojekte

Hier findet Ihr Infos über nachhaltiges Reisen und spezielle Hilfsprojekte, die ich mit dieser Webseite durch Werbeeinnahmen und Spenden unterstützen möchte, damit Reisen auch positive Auswirkungen auf die dort lebenden Menschen sowie auf Natur und Umwelt hat.

Reiseplanung mit TOURIMAR

Mit meiner Reisewebseite möchte ich Euch bei Eurer Reiseplanung unterstützen. Ihr findet hier  Reiseberichte aus der ganzen Welt, Reisetipps und Empfehlungen zu Reiseländern, Unterkünften, Buchungsmöglichkeiten, Infos über nachhaltiges Reisen & Hilfsprojekte.

Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum!